Herzlich willkommen!

Konzert im Markgrafentheater mit kleinem aber feinem Orchester 4. April 20.00 Uhr
Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr veranstalten wir wieder ein eigenständiges Konzert im Ambiente des Theatersaals. In diesem Jahr haben wir ein kleines Orchester zusammengestellt und zaubern gemeinsam mit der „KlangKörperKapelle“ großen Sound auf die Bühne. Der Erlös geht auch in diesem Jahr an die Basisarbeit von EFIE .V.. Unsere Musik ist geprägt von mehrstimmigem Gesang in vielen Sprachen, von traditionellen und zeitgenössischen Liedern aus den Herkunftsländern der zum Teil professionellen Musiker*innen – darunter Ukraine, Armenien, Iran, Syrien, Georgien, Argentinien, Kuba. Wir feuen uns auf einen abwechslungsreichen, hörenswerten Abend.

Tickets gibt es unter: https://shop.reservix.de/off/login_check.php?id=1a108be59dff8050a6257df0db355efa5c761c36071f4a83786c79e9c283dfbc426c0a9684f0ea29e769776068202fe7&vID=4375&eventGrpID=196108&eventID=966779

Schon im Namen treffen Kulturen aufeinander und doch klingt es vertraut und harmonisch. „miasin“ (armenisch für „zusammen“) und „zam“ (als bayrischer Ausdruck für etwas „Gemeinsames“) geben den Grundakkord des Musikprojektes wieder, das im Rahmen des Erlanger Flüchtlingsvereins EFIE e.V. Ende 2013 ins Leben gerufen wurde. Die Idee des Projektes besteht darin, Flüchtlingen welche in ihrer Heimat bereits professionell musizierten die Gelegenheit zu geben, ihre Musik wieder spielen zu können und neue Musikstile kennen zu lernen. Dabei spielen sie gemeinsam mit einheimischen Musikern und treten als Band zu verschiedenen Anlässen auf.

Music has ist own language Cultures already meet in their name, yet these words sound familiar and harmonic. “miasin” (meaning “together” in Armenian) and “zam” (meaning “to do something collectively” in Bavarian) represent the main chord of this music project. The main idea is to give refugees the chance to keep playing instruments, which they had already been playing in their home countries, practice new styles of music and get in touch with local musicians. Furthermore, the “miasin zam” project is also a political statement, which displays the tremendous potential of refugees coming to Bavaria.